Muss ich auf den Vibrator meiner Freundin eifersüchtig sein?

Deine Freundin hat sich einen Dildo oder einen Vibrator gekauft? Und nun weißt du nicht, ob du darauf eifersüchtig sein musst oder das heißt, dass du es ihr nicht richtig besorgst?

Das sind Fragen, die mich tatsächlich immer mal wieder über Instagram oder Facebook erreichen. Darum möchte ich hier mal darauf näher eingehen.

Muss ich auf den Satisfyer meiner Freundin eifersüchtig sein?

Nein.

Meine Freundin hat sich einen Dildo gekauft. Heißt das, ich besorge es ihr nicht richtig?

Nein.

Gern geschehen.

Deine Sally

.

..

….

Ok, nun nochmal von vorn. Diesmal können wir die Fragestellung auch anders gestalten, vielleicht wird es dann noch einfacher zu verstehen sein.

Warum möchte meine Freundin ein Sextoy?

Der erste Punkt, der in dieser Fragestellung unheimlich wichtig ist: Das hat sehr wahrscheinlich rein gar nichts mit dir zu tun!

Auch wenn es manchmal nach gängigen Klischees anders rüber kommt: Frauen können ebenso einen ausgeprägten Sexualtrieb haben. Dementsprechend gibt es auch Frauen, die masturbieren. Dafür müssen sie nicht Single sein. Ich weiß, es gibt auch andere Auffassungen, was das Thema Treue angeht, aber in meiner Definition, darf sich jeder um das eigene Vergnügen kümmern, so oft er möchte. Selbstbefriedigung ist etwas Tolles und Wichtiges und nicht zuletzt auch durchaus Gesundes. Es entspannt, reduziert Stress, setzt Glückshormone frei und hilft dabei, den eigenen Körper besser kennen zu lernen, was wiederum in der Partnerschaft helfen kann, genauer zu wissen und ausdrücken zu können, was einem gefällt.

Während Männer (und auch Frauen) dabei vielleicht zu Filmchen greifen, um ihre Fantasie zu beflügeln, können Frauen Sextoys helfen. Es kann durchaus Frauen geben, die diese zusätzliche Stimulation benötigen, um zum Orgasmus zu kommen. Oder sie finden es halt einfach angenehmer, schneller oder schöner als reine Handarbeit.

Trennungsgrund Womanizer?

Du musst darauf aber nicht eifersüchtig sein. Ich kenne zumindest keine Frau, die sich wegen ihres Womanizers von ihrem Partner getrennt hat. Lass dir doch vielleicht erklären, wie ihr Gerät funktioniert. Vielleicht sogar zeigen? Schließlich kann man ein Sextoy ja auch wunderbar in das eigene Liebesspiel mit einbauen. Je offener ihr darüber sprechen könnt, desto leichter wird es ihr vermutlich auch fallen, dir zu sagen, inwiefern ihr diese Stimulation hilft, sodass du davon auch noch etwas lernen kannst. Wenn es ihr unangenehm ist, darüber zu sprechen, dann gönn ihr diese Privatsphäre und dieses eigene Vergnügen. Dass sie ein Sextoy benutzt, hat mit ihr und ihren Wünschen zu tun, nicht mit dir und deinem Ego.

Besorge ich es ihr nicht richtig?

Instagram-Frage: Muss ich auf den Dildo eifersüchtig sein?

Diese Frage bekomme ich regelmäßig. Ich habe das Gefühl, das ist etwas typisches für einen gewissen Typ Mann. Manchmal frage ich mich, ob diese Männer eigentlich auch der Meinung sind, dass die Frau hinter den Herd gehört und Hausfrau und Mutter sein sollte. Oder ob sie vielleicht einfach so wenig Selbstbewusstsein haben, dass sie ihr Ego angekratzt sehen.

Schon allein diese Phrase „es ihr besorgen“ löst in meinem Kopf das Bild eines Schnellrammlers aus, der glaubt, je schneller/fester/tiefer er die Frau penetriert, desto besser. Vermutlich fühlt er sich auch bestätigt, wenn die Frau ihm dann irgendwann einen Orgasmus vortäuscht, damit er endlich fertig wird. Denn in diesen Worten versteckt sich ja schon, dass es am Mann ist, der Frau den Orgasmus zu geben. Wenn er es ihr ordentlich besorgt, wird sie einen vaginalen Orgasmus haben und braucht nichts anderes mehr.

Sex hat viele Gesichter

Doch. Dafür braucht es mehr. Sex ist etwas Tolles. Sex muss nicht immer mit einem Orgasmus enden. Vor allem ist Sex so viel mehr als nur die Penetration! Für mich kann guter Sex schon im Kopf beginnen, wenn man sich zum Heißmachen aufregende Nachrichten schickt, die schon ein Teaser für das nächste Treffen sind. Orale Befriedigung ist Sex. Ein Handjob ist Sex. Masturbation ist Sex. Sex nur auf „Penis in Vagina rein und raus bewegen“ zu reduzieren, ist, als würde man sagen, nur Pizza mit Salami sei Pizza. Das würde Pizza 4-Käse, Pizza Hawaii, Calzone oder Pizzabrötchen ausschließen. Das wäre doch schade, oder?

Also verabschiede dich bitte von dem Gedanken, dass deine Performance der Grund dafür ist. Wenn du diese Angst hast, rede mit ihr. Frag sie, was sie möchte und geh auf sie ein, statt einfach stur dein Programm durchzuziehen und zu glauben, dein Penis wäre das Maß aller Dinge. Glaub mir, dadurch werdet ihr vermutlich beide etwas Lernen und hinterher ein erfüllteres Sexleben genießen können – vielleicht auch gemeinsam mit dem Sextoy.

Jeder Mensch tickt anders

Das ist dir vermutlich schon bewusst, aber dennoch muss man das doch hin und wieder auch mal laut aussprechen. Also zur Sicherheit nochmal:

Jeder Mensch tickt anders!

Das gilt auch für den Sex und für den Körper. Damit beziehe ich mich nicht einmal auf Fetische, sondern einfach auf die Tatsache, dass manche Menschen langsamen Kuschelsex bevorzugen, andere eher, wenn es wilder zugeht. Die einen Männer stehen darauf, wenn man ihren Penis tief in den Mund nimmt. Die nächsten ekeln sich vor Spucke. Manche Frauen können durch Penetration kommen, manche squirten problemlos und wieder andere können sich bei der Stimulation des Kitzlers am besten Fallen lassen. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und die Selbstbefriedigung ist ein wunderbarer Weg, sich selbst besser kennen und lieben zu lernen.

Passend dazu kann ich den Leserinnen dieses Beitrags übrigens auch einen sehr interessanten Artikel von meiner Bloggerkollegin Lotta Frei empfehlen: Pornos! Warum Dein Freund sie schaut und Dich trotzdem liebt.

Jeder Mensch hat in meinen Augen ein Recht auf seine Privatsphäre und sein Vergnügen. Wenn er oder sie Hilfsmittel dazu nehmen möchte, ist das auch vollkommen in Ordnung. Ich denke, wenn du dir ernsthafte Sorgen machst, dass deine Performance nicht ok ist, solltest du es ansprechen. Vielleicht gibt es tatsächlich etwas, was sie stört. Dann kommt dieses Gefühl in deiner Magengegend aber nicht durch das Toy, sondern eher daher, dass du merkst, dass etwas nicht stimmt. Gemeinsam shoppen bei Lovehoney

Einen weiteren Tipp kann ich dir auch noch geben: Warum shoppt ihr nicht mal zusammen? Browst doch einfach gemeinsam bei Amorelie, eis.de, Orion oder Lovehoney. Selbst bei MediaMarkt kannst du Sextoys shoppen, wenn du eh gerade einen neuen Fernseher für die Pornos haben wolltest. So könnt ihr euch beide weiterbilden, was es eigentlich so alles gibt. Und vielleicht finden ja auch noch ein Paarvibrator und ein schönes Massageöl oder Gleitgel den Weg in den Warenkorb, von dem ihr beide etwas haben könnt.

Fazit

Nein, du musst nicht eifersüchtig auf das Sextoy sein. Und nein, das bezieht sich mit sehr, sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht auf deine Performance. Du bist nicht die Sonne, um die ihre Welt sich dreht. Sie hat ein eigenes Sexualleben und eigene Bedürfnisse. Darum sollte es ihr auch vollkommen und ohne Hinterfragen frei stehen, sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern und ihren Körper weiter kennen und lieben zu lernen. play-love
Wenn du dabei Sorgen und Bedenken hast und tatsächlich eifersüchtig auf den Vibrator bist, such das Gespräch. Erklär ihr sachlich, was dir Bauchweh bereitet. Wie in so vielen Dingen, ist auch hier Kommunikation der Schlüssel.

Ich hoffe, damit habe ich dir deine Bedenken ein bisschen nehmen können.

Deine Sally

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was wir hier schreiben, kannst du das Lippenbekenntnisse-Team auf diesem Weg gern unterstützen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.