We-Vibe Wand – der ganz besonders magische Zauberstab

We-Vibe hat nun auch einen eigenen Wand-Vibrator auf den Markt gebracht, den We-Vibe Wand. Der Clou: Er ist per App steuerbar. Mehr hier im Testbereicht.

Vor kurzem bekam ich eine Mail aus dem Hause We-Vibe: Ob ich den neuen Wand testen möchte. Ich glaube, so schnell habe ich schon lang auf keine E-Mail mehr geantwortet: Natürlich will ich!

We-Connect mit We-Vibe

Als ich am Vorabend der eroFame We-Connect 4.0 vorgestellt bekommen habe, war ich schon total gespannt. Den Gedanken, Toys von meinem Partner auch aus der Ferne steuern zu lassen, finde ich unheimlich geil. Das hatte ich mir ja eigentlich schon von Kiiroo erhofft, aber hier blieb die Software leider mehr oder weniger hinter meinen Erwartungen zurück. Inzwischen gab es aber auch hier ein paar Updates, ich sollte also mal wieder testen, denke ich.

Von WOW Tech, der Firma hinter We-Vibe und Womanizer, erhoffe ich mir da schon ein bisschen mehr. Da hoffe ich schon auf eine intuitive, hübsche und funktionierende App zu diesen hochkarätigen (und nicht zu vergessen hochpreisigen) Sextoys. Ach ja, und sicher sollte sie am besten auch noch sein, das sind schließlich doch recht… intime Daten. Außerdem ist mein Wunsch, tatsächlich über die App, jemanden fernsteuern zu lassen.

We-Connect scheint tatsächlich soweit meinen Ansprüchen zu genügen. Die Benutzeroberfläche sieht hübsch aus und lässt sich intuitiv bedienen. Die Kontrolle lässt sich auch leicht abgeben, wenn dein Partner die App ebenfalls installiert hat. Darüber kannst du auch die Steuerung deines We-Vibe Wands entspannt jemand anderem überlassen, was dem Ganzen noch einmal einen besonderen Kick gibt.

Der We-Vibe Wand

Bisher ist We-Vibe hauptsächlich für seine Paar-Vibratoren bekannt. Dabei gibt es beispielsweise mit dem Touch und Tango auch schon kleine, handliche Klitoris-Stimulatoren. Klein ist der Wand definitiv nicht mehr, über das Thema handlich lässt sich ebenso streiten. Ich bin aber allgemein ein großer Fan von solchen Massagestäben, darum habe ich mich natürlich aus sehr gefreut, diesen zum Testen zugeschickt bekommen zu haben.

Durch seine krumme Form, den Körper,der komplett mit weichem Silikon überzogen ist und dem Dimmerschalter zur Intensitätsregelung tanzt dieser Stab auf jeden Fall ordentlich aus der Reihe. Da Wand-Vibratoren auch nicht gerade zu den leisesten Sextoys gehören, finde ich hier die Smart Silence Technologie sehr praktisch – kaum bricht der Kontakt vom Kopf des Stabes und der Haut ab, so hört er auf zu vibrieren. So lässt er sich auch während des Spiels mit dem Partner nutzen und einfach zur Seite legen, wenn seine Dienste gerade nicht gebraucht werden.

Wie oben schon beschrieben, finde ich auch die App-Funktion spannend. Bisher kannte ich so etwas eher von Toys, die unterwegs getragen werden können, Panty-Vibratoren oder Vibro-Eiern beispielsweise. Bei einem Wand-Vibrator kann das aber auch sehr spannend sein, vor allem, wenn man es mit Audio- oder Video-Chat verbindet.

Auch ist positiv hervorzuheben ist, dass der Wand gleich mit zwei Extras kommt: Einem Sroker, der den Massagestab auch für Männer spannend machen könnte und einem flatternden Kranz (dessen Sinn sich mir irgendwie noch nicht so ganz erschlossen hat).

Das We-Vibe Wand Design

Was, glaub ich, als erstes ins Auge fällt: Klein ist der Wand nicht. Wer einen kleinen, handlichen Massagestab haben möchte, sollte sich vielleicht den Lumunu Kraftprotz näher ansehen. Bei so einem Sextoy stört mich aber ein größeres Auftreten nicht. Im Gegenteil: Meistens bedeutet das auch mehr Power und mehr Durchhaltevermögen.

Der We-Vibe Wand ist komplett aus Silikon gefertigt, nur der Ring am oberen Ende des Stabs und die Magnet-Ladepunkt am Ende unterbrechen dieses durchgängige Design. Selbst der Dimm-Schalter als Griff ist mit dem Silikon überzogen, was die Benutzung besonders angenehm macht. So ist der Schalter immer gut zu ertasten und auch mit feuchten Fingern problemlos zu bedienen.

We-Vibe Wand in der Badewanne

Apropos feuchte Finger: Durch dieses intelligente Design ist er auch vollkommen wasserdicht und kann dich auch in die Badewanne begleiten.

Etwas komplizierter finde ich dagegen den Powerknopf. Eigentlich soll man ihn ca. 2 Sekunden gedrückt halten, um das Gerät ein-, bzw. auszuschalten. Beim Einschalten hat man ein Feedback, da der Kopf einmal vibriert, zumindest meistens. Manchmal klappt es auch einfach nicht und man befindet sich plötzlich schon im Pairing-Modus. Beim Ausschalten hat man allerdings kein Feedback – hatte man den Wand also auf Smart Silence, muss man erst testen, ob man ihn tatsächlich ausgeschaltet hat. Zumindest bei mir reagiert der Knopf nämlich nicht immer so, wie ich es gern möchte, man muss ihn schon recht fest drücken (spürt aber auch kein richtiges Tastenfeedback). Es ist Jammern auf hohem Niveau, aber hier besteht für mich noch ein kleines bisschen Optimierungsbedarf.

Bedienung des We-Vibe Massagestabs

Wo wir gerade bei Jammern auf hohem Niveau sind: Ein tatsächlicher Nachteil ist für mich, dass es keine Aufbewahrungstasche oder ähnliches gibt. Der Wand ist groß, ein normales Toy-Täschchen, wie man es kaufen kann, passt also nicht. In der Anschaffung ist der Wand ja auch nicht gerade das günstigste Toy, darum würde ich mir so ein Extra schon im Lieferumfang wünschen.

Wie fühlt sich der Wand an?

Der We-Vibe Wand ist wasserdichtIch glaube, wir haben hier alles in allem schon einen guten Anwärter auf eines meiner Lieblingstoys für 2020. Auf jeden Fall hat mir das Testen in den verschiedensten Formen sehr viel Spaß bereitet und mich immer – mindestens einmal – zu einem guten Orgasmus gebracht. Meistens eher mehr.

Spannend finde ich die Dimmer-Steuerung, allerdings habe ich das Gefühl, dass das Signal ein wenig zeitverzögert weitergegeben wird, man drückt also den Dimmer und es dauert ein Millisekündchen, bis die Intensität entsprechend steigt. Intensität kennt er aber auf jeden Fall. Dieser Massagestab hat sowohl Power als auch Durchhaltevermögen. Laut Hersteller bekommst du für ca. 90 Minuten Ladezeit bis zu 2 Stunden Vergnügen. Auf höchster Stufe vermutlich weniger, aber ein paar Orgasmen sollten auf jeden Fall drin sein.

Die Vibrationen dieses Wands gehen auch sehr angenehm in die Tiefe. Ich kann gar nicht ganz genau sagen, warum, aber hier habe ich auch nicht direkt das Gefühl, dass mein Kitzler nach einem Orgasmus gleich überreizt ist. Manchmal sind auch noch Nummer 2 und 3 drin. Durch den gebogenen und griffigen Griff, liegt er auch sehr gut in der Hand und ist trotz Größe und Gewicht angenehm zu halten.

Wenn du ihn verwendest, kannst du entweder die Smart Silence Technologie nutzen, sodass er nur beim Hautkontakt vibriert, oder – durch Gedrückthalten der Modus-Taste – du aktivierst die durchgängige Vibration. Wenn ich allein bin, nutze ich meistens eher diese. Tippst du diese Taste nur kurz an, kannst du dich durch die 10 Vibrationsmodi klicken. Ich selbst bleibe aber eigentlich immer bei der durchgängigen Vibration.

Übrigens wirkt dieser Wand auch bei einem verspannten Nacken wahre Wunder. Am besten auch hier wasserbasiertes Gleitgel nutzen und dann sanft über die verspannten Schultern gleiten lassen.

Die We-Vibe Wand Extras

Im Lieferumfang ist zwar leider nichts für die Aufbewahrung enthalten, dafür aber zwei Aufsätze: Ein Flatterring und ein Stroker-Aufsatz. Außerdem kann man ja auch die App-Steuerung als Extra sehen.

Extra Aufsätze und App-Steuerung

Der Blumenkranz-Aufsatz

Von den beiden Aufsätzen, muss ich sagen, erschließt sich mir der Sinn dieses „Blumenkranzes“ nicht so richtig. Laut Anleitung ist dieser für die intensive und pointierte Stimulation. Es sieht auf jeden Fall hübsch aus, wenn die Silikon-Blätter vibrieren und nahezu tanzen. Aber sobald sie Hautkontakt haben, spürt man davon nicht mehr viel. Ich bevorzuge den Massagekopf dann aber doch eher „ungeschmückt“, aber man kann diesen Kranz durchaus verwenden, um ihn dann zwischen den Schamlippen zu platzieren. Die Vibration fühlt sich so für mich ein bisschen sanfter und ein bisschen zielgerichteter an, aber ich kann es auch nicht so richtig beschreiben. Ich würde dir allerdings raten, die Smart Silence Funktion hierbei auszuschalten. Körperwärme funktioniert durch das Silikon nicht so, der Wand wird also leider öfter ausgehen als dir lieb ist.

Der Stroker-Aufsatz

Den Stroker-Aufsatz hingegen finde ich ganz spannend. So hat We-Vibe den Wand also auch gleich „männertauglich“ gemacht. Du ziehst dafür den Aufsatz auf den Vibrationskopf und kannst nun den Schaft des Penis zwischen die beiden Wände des Strokers klemmen. Das klappt zum Beispiel auch sehr gut bei einem Blowjob: Du kannst mit der einen Hand gut den Stab halten und mit der anderen den Halbkreis des Strokers schließen, um den Schaft gegen die Vibration zu drücken. Die Eichel kannst du dann wunderbar mit dem Mund verwöhnen. Sicherlich kann Mann den Stab so auch gut für den Einsatz allein nutzen, wenn er auf Vibrationen steht. Im Gegensatz zum Satisfyer Men Wand oder FUN FACTORY Manta ist er auf jeden Fall durch den 90° Winkel ergonomischer, wurde mir mitgeteilt. Das ist aber natürlich Geschmackssache und hängt immer davon ab, wie man ihn hält.

Wie auch schon beim Fluttery Aufsatz, heißt es auch hier „Smart Silence ist sehr still“. Du solltest unbedingt auf die durchgängige Vibration schalten, um dir unschöne Pausen zu ersparen.

Die App-Steuerung

Auf die We-Connect Steuerung war ich natürlich besonders neugierig. Ich hatte allerdings erstmal vergeblich in der Anleitung, auf der Verpackung und auf der Website gesucht, wie ich den Wand denn überhaupt verbinde. Laut Anleitung kann man ihn einfach per Bluetooth mit der App verbinden – es stand jedoch nirgends, wie man überhaupt das Bluetooth Pairing des We-Vibe Wand aktiviert.

Darum hier eine kleine Bedienungsanleitung: Öffne also erstmal die App, geh dann auf „Toy verbinden“. Wenn du nun am Wand ca. 5 Sekunden den Powerknopf gedrückt hältst (er vibriert 3x, wenn du die Suche erfolgreich startest und der Knopf blinkt blau), kann sich die App mit dem Wand verbinden. Ab dann kannst du die Steuerung auch an jemand anderen übergeben oder ihn bequem per App regulieren, beispielsweise mit selbstdesignten Vibrationsrythmen.

Getestet haben wir übrigens die Verbindung des Geräts zur Android App und dann per App die Verbindung zur iOS Version, um die Steuerung zu übergeben. Hat soweit wunderbar funktioniert. Ich finde dabei jedoch telefonieren oder Videochat deutlich angenehmer als normalen Chat, schließlich will ich die Hände ja doch eher frei haben und nicht nebenbei noch swipen.

Zahlen, Daten, Fakten

  • We-Vibe Wand UnboxingMaterial: medizinisches Silikon
  • Gewicht: 416 g
  • Maße:
    • Gesamtlänge: 30,9 cm 
    • Länge Kopf: ca. 7,5 cm
    • Durchmesser Kopf: ca. 5,7 cm
  • Wasserdicht
  • Stufenlose Steuerung Vibrations-Intensitäten
  • 10+ Vibrations-Modi
  • App-Steuerung über We-Connect
  • Ladezeit: 90 Minuten
  • Akkuleistung: bis zu. 2 Stunden
  • Inhalt: We-Vibe Wand, Stroker-Aufsatz, Flatter-Aufsatz, USB-Ladekabel, Bedienungsanleitung
  • Preis: 179€ bei Venize (inkl. Lumunu Toy Cleaner und Gleitgel) | 179€ bei Orion | 179€ bei Amazon

Fazit

Ich bin ein bisschen in diesen Wand verliebt. Die Smart Silence Technologie finde ich praktisch, die Dimm-Schaltung ebenso – aber hier kann noch optimiert werden, was die Latenz angeht. Auch die App-Steuerung ist ein tolles Feature, auch wenn durchaus besser erklärt werden könnte, wie das Pairing funktioniert.  Für die Aufbewahrung kann ich dir übrigens wärmstens den großen Spielzeugkoffer von Lovehoney empfehlen. Hier kannst du den Wand und die Accessoires perfekt und sicher verstauen. Und über meinen Lippenbekenntnisse Fanlink kannst du dir 15% auf den Einkauf sparen.

We-Vibe Wand Aufbewahrung
Perfekt für die Aufbewahrung: Der große Lovehoney Spielzeugkoffer

Der stolze Preis von 180€ wirkt erstmal recht hoch, wer allerdings neugierig auf smarte Technologie ist und hochwertige Materialien mit starker Ausstattung haben möchte, ist mit diesem Wand in meinen Augen sehr gut beraten.

Pro:

  • Gute Verarbeitung
  • Hochwertige Materialien
  • Hübsches Design
  • Ergonomische Form
  • Flexibler Kopf
  • Praktische stufenlose Dimmersteuerung
  • Starke Vibrationen
  • Wasserdicht
  • Akkubetrieben
  • Lange Akkulaufzeit
  • App-Steuerung mit We-Connect
  • Erstellung eigener Rhythmen per App
  • Aufsätze im Lieferumfang enthalten
  • Durch Stroker-Aufsatz auch als Masturbator für den Mann nutzbar
  • Smart Silence Technologie
  • Auch für eine Nackenmassage geeignet

Contra:

  • Bluetooth-Pairing in der Anleitung dürftig erklärt
  • Powerknopf lässt sich etwas schwieriger bedienen
  • Dimmschaltung hat eine leichte Latenz
  • Keine Aufbewahrungstasche
  • Durch Gewicht und Größe nicht unbedingt für Reisen geeignet

Alles in allem gibt es noch ein paar kleine Mankos, aber in meiner Nachttischschublade hat der We-Vibe Wand einen festen Platz bekommen und darf da auch nach dem ausgiebigen Tests noch bleiben.

4,5 von 5 für den We-Vibe Wand

Deine Rebecca

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was wir hier schreiben, kannst du das Lippenbekenntnisse-Team auf diesem Weg gern unterstützen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.