24 Inspirationen für deinen selbst gemachten sexy Adventskalender

Einen sexy, erotischen Adventskalender kannst du auch ganz leicht selbst machen. Hier habe ich ein paar Inspirationen für dich und deinen DIY-Adventskalender für Paare.

Adventskalender selbst basteln

Jedes Jahr erstelle ich eine Übersicht über Sextoy-Adventskalender von Amorelie, EIS, Orion und wie sie alle heißen (Erotik Adventskalender 2020 – Welcher lohnt sich?). Doch diese sind nicht nur teils eine saftige Investition – es versteckt sich möglicherweise auch nicht hinter jedem Türchen etwas, das euch weiterbringt. Dabei müssen Adventskalender weder teuer sein, noch hinter jedem Türchen Schnickschnack haben.

Ein sexy DIY-Adventskalender kann sehr viel persönlicher und intimer sein. Je nachdem, wie du ihn gestaltest auch noch deutlich günstiger als ein gekaufter. Ob du nun das fertige Set zum Befüllen kaufst oder aus leeren Klopapierrollen selbst bastelst, überlasse ich dabei ganz deiner Kreativität. Ich möchte hier lediglich ein paar Inspirationen geben, mit was du deinen selbst gemachten erotischen Adventskalender befüllen kannst.

Inspirationen für deinen DIY sexy Adventskalender

Hier nun ein paar Inspirationen, was in einem Paar-Adventskalender enthalten sein könnte. Die Reihenfolge und die konkrete Ausführung und alles bleiben natürlich ganz dir überlassen. Um mehr Flexibilität zu haben, würde ich das meiste in Form von Gutscheinen gestalten. Diese sollten allerdings eine begrenzte Gültigkeit haben, aber so kann man an einem gemütlichen Adventswochenende auch gleich mehrere Geschenke auf einmal einlösen.

1. Koch sein oder ihr Lieblingsessen

Liebe geht durch den Magen – also sorg dafür dass sein oder ihr Lieblingsgericht auf den Tisch kommt. Selbst kochen wäre natürlich großartig, bestellen aber zur Not auch noch eine Alternative.

2. Eine entspannende Nackenmassage

Eine Nacken- oder Rückenmassage kann nach einem langen Tag genau das richtige sein. Natürlich kann sie dazu dienen, in eine etwas erotischere Massage über zu gehen, muss sie aber nicht. Ich persönlich finde es auch immer schön, Aufmerksamkeit und Nähe zu bekommen, ohne dass das automatisch in Sex enden „muss“. Inspirationen kannst du dir ja auch hier holen: 9 Tipps für eine an- (und er-)regende Massage.

Entspannende Massage im DIY-Adventskalender

3. Mach sexy Fotos

Bevor das jemand missversteht: Ich rede nicht (zwangsläufig) von Dickpics. Ich meine, du kennst deine*n Partner*in und solltest ein wenig einschätzen können, was ihn oder sie anmacht. Sind es Fotos in Dessous oder nackt? Mehr Brüste? Mehr Po? Die Männer könnten auch nach ihrer Schokoladenseite schauen, vielleicht im Jacket ohne Hemd oder sexy Boxershorts?

Wie genau du das machst, ist dir überlassen. Nicht jeder mag Bilder per Messenger oder Mail verschicken, das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Du könntest es zum Beispiel auch ausdrucken und direkt in das Adventskalendertürchen packen.

4. Socken

Vermutlich fragst du dich jetzt, ich mich verschrieben habe, aber nein, hab ich nicht. Ich meine tatsächlich Socken. Am besten auch noch schön kuschelige (zum Beispiel diese Kuschelsocken von Hunkemöller). In einer Studie der Universität Groningen ist nämlich heraus gekommen, dass die Wahrscheinlichkeit für Frauen stieg, einen Orgasmus zu haben, wenn sie beim Sex Socken trugen. Das kann man doch mal selbst ausprobieren, oder?

5. Die Wohnung saugen – nackt

So kann man das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Schließlich muss die Wohnung ja sowieso gesaugt werden. Wenn man beim Putzen jedoch auch noch nackt ist und den*die Partner*in zuschauen lässt, kann es gleich sehr viel heißer werden.

6. Orale Vergnügen

Ich glaube, zu diesem Punkt muss ich gar nicht mehr viel schreiben. Ich kenne sehr viele Menschen, die es ausgesprochen gern mögen, mit dem Mund verwöhnt zu werden. Ich bin schließlich einer davon. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gutschein für einen Blowjob oder einen Cunnilingus gut ankommt, ist also gar nicht mal so gering.

Wer dafür Tipps braucht, kann ja mal in meine Beiträge zum Thema Blowjob oder Cunnilingus schauen.

7. Schaut zusammen einen Porno

Der oder die Beschenkte kann sich ja auch erstmal die Kategorie aussuchen und dann kann man gemeinsam stöbern. Wichtig hierbei ist aber, dass das alles wertfrei bleibt. Wenn er sich einen Girl on Girl Film aussucht, heißt das nicht, dass er seine Partnerin nicht mehr attraktiv findet. Wenn sie sich für ein Gangbang entscheidet, bedeutet das keinesfalls, dass ein Mann nicht genügt. Wenn euch bei der Auswahl etwas verunsichert, sprecht darüber, aber wertet die Entscheidung des anderen nicht ab oder verurteilt gar.

Zusammen einen Porno schauen

8. Eine Intimmassage

Wir hatten ja schon eine Nackenmassage, aber nun können wir auch in die tieferen Regionen wandern und eine Intimmassage verschenken. Das ist der perfekte Weg, um den Penis des Partners oder die Vulva der Partnerin besser kennen zu lernen. Natürlich ist auch das Ergründen des G- oder P-Punktes erlaubt. Wichtig ist in diesem Fall, dass ihr die Massage losgelöst betrachtet. Sie KANN in penetrativem Geschlechtsverkehr enden, das sollte aber nicht das Ziel sein.

9. Date Night

Das mag simpel klingen (oder jetzt in Corona-Zeiten eher unmöglich), kann aber auch Wunder wirken. Nehmt euch eine Auszeit vom Alltag und geht ganz bewusst auf ein Date. Ob ins Kino, zum Essen oder ein Spaziergang – wonach auch immer euch ist. Das Ganze kann sich natürlich mit einem ferngesteuerten Toy noch auf ein ganz anderes Level heben lassen. Dafür könnte ich beispielsweise den We-Vibe Moxie wärmstens empfehlen (zum Testbericht).

10. Beim Masturbieren zusehen lassen

Dieses Präsent kann ich vor allem den Frauen wärmstens ans Herz legen. Zum einen fanden die Männer, mit denen ich bisher so darüber gesprochen habe, die Vorstellung extrem heiß. Zum anderen kann er dabei auch noch etwas lernen. So kann er nämlich sehen, wie und wo du dich berührst und was er vielleicht in Zukunft auch besser machen könnte.

11. Spielt ein intimes Spiel

Ein gemeinsamer Spieleabend ist doch immer etwas Schönes. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Runde Kamasutra Poker?

12. Frühstück ans Bett

Ich habe schon so oft in Hotels übernachtet, aber ein Punkt ist immer noch offen auf meiner Wunschliste: Frühstück vom Zimmerservice auf das Zimmer gebracht bekommen.

Bis ich das irgendwann mal in die Tat umgesetzt bekomme, freue ich mich halt auf Frühstück, dass man mir ans Bett bringt. Den Kaffee schon vorbereitet, vielleicht frische Brötchen oder ein Schoko-Croissant dazu. Oh, und frisch gepresster Orangensaft bitte….

DIY-Adventskalender Frühstück im Bett

13. Ein Rollenspiel

Falls du der Idee nicht komplett abgeneigt bist, ist auch ein Rollenspiel eine schöne Idee für so ein DIY-Adventskalender Türchen. Als Frau bietet sich zum Beispiel die Sekretärin an. Als Mann kannst du den Pizzaboten spielen – natürlich auch gern tatsächlich mit Pizza, die schmeckt schließlich auch kalt.

14. Dessous Shopping

Ich mag ja sexy Unterwäsche. So geht es vermutlich vielen. Also könnte man ja auch gemeinsam shoppen gehen und sich etwas aussuchen, was man später wieder vom Körper reißen kann.

15. Eine neue Stellung probieren

Jedes Paar hat vermutlich so seine Lieblingsstellungen, die eigentlich immer im Programm sind. Missionar? Löffel? Doggy? Reiter? Es gibt aber eigentlich noch viel mehr, was man ausprobieren kann. Es gibt mit Sicherheit auch noch Stellungen oder Abwandlungen von bekannten Positionen, die nicht zwangläufig akrobatisch sind oder totale Biegsamkeit erfordern. Am besten ihr sucht euch vorher was aus und schreibt dann auf den Gutschein nur „Die stolze Königin“ oder „das fantastische Schaukelpferd“ oder „77“ – welchen fancy Namen eure Stellung auch immer haben mag.

16. Fesselspiele

Ein Spiel um Dominanz und Unterwerfung kann sehr heiß sein, von daher sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Tastet euch einfach vorsichtig heran. Wer noch neu auf dem Gebiet ist, kann ja hier mal reinlesen: 50 Shades of Kinky Extras – BDSM für Einsteiger

17. Striptease

Getreu dem Motto „You can leave your head on“ könnt ihr euren Partner oder eure Partnerin doch auch mal mit einem sexy Tanz überraschen.

18. Neue Orte

Das Liebesspiel muss ja nicht immer in den eigenen 4 Wänden stattfinden. Man kann auch auf neue Orte ausweichen. Einerseits kann man mal einen Besuch im Stundenhotel ausprobieren, andererseits können auch das Auto oder ein Quickie im Wald eine Option sein. Auch wenn es möglicherweise ein zusätzlicher Kick ist, dass man erwischt werden könnte, rate ich doch dazu, sich ein sehr abgeschiedenes Fleckchen zu suchen, wo nicht mal eben Jogger vorbei kommen oder die Polizei anhalten könnte.

19. Ein Toy

Auch wenn dies kein Sextoy-Adventskalender ist, heißt das ja nicht, dass ein Toy keine Option ist. In diesem Fall würde ich etwas empfehlen, das beide zusammen verwenden können. Beispielsweise einen Paar-Vibrator oder einen Wand. Natürlich kann man es auch mit Inspiration #9 verbinden und das fernzusteuernde Toy verschenken, das dann bei der Date Night zum Einsatz kommen kann.

20. Gemeinsam kochen – und du bist nackt

Ja, wir sind schon wieder beim Kochen – aber diesmal führst du diese Tätigkeit nackt aus. Dazu noch zwei kleine Tipps am Rande:

  1. Wenn es etwas ist, was gebraten wird, trag vielleicht doch lieber eine Schürze
  2. Such dir nichts zu Aufwändiges aus, sondern lieber was Einfaches, was weniger Aufmerksamkeit braucht oder wobei die Zubereitung zur Not auch pausiert werden kann.

Gemeinsam kochen

21. Der Nachtisch

Essen kann sexy sein. Außerdem sollte ja auch im DIY-Adventskalender Schokolade nicht fehlen. Anstatt der obligatorischen Sprühsahne kann man beispielsweise auch flüssige Schokolade nehmen, um die Haut des anderen zu verzieren und anschließend Stück für Stück abzulecken. Dafür gibt es beispielsweise Poeme, leckere Bodypaint von Bijoux Indiscrets.

Ich empfehle nur, darauf zu achten, dass die Schokolade nur äußerlich angewendet wird, zum anderen sollte man möglicherweise ein Handtuch drunter legen und sich ein feuchtes Tuch bereit legen.

22. Sinnesspiele

Diesmal werden dem Partner oder der Partnerin die Augen verbunden – dadurch werden automatisch die anderen Sinneswahrnehmungen intensiviert. Von zärtlichen Streicheleinheiten mit einer Feder oder leichtem Kratzen mit den Fingernägeln ist erlaubt, was Spaß macht. Auch Eiswürfel können hier wunderbar mit eingebunden werden.

23. Eine heiße Dusche

Verschenk doch eine gemeinsame heiße Dusche. Dabei beziehe ich mich nichtmal auf die Wassertemperatur. Ich finde gegenseitiges Abseifen und Abduschen sehr schön. Manchmal vor dem Sex, um sich in Stimmung zu bringen, manchmal danach, um sich zu säubern. Sex im Stehen unter der Dusche finde ich allerdings schwierig. Ich gebe aber gern einen Blowjob, während man mir die Haare wäscht.

24. Sexy Nachrichten

Während man früher noch Liebesbriefe schrieb, heißt es heute „Sexting“. Aber sexy Nachrichten können auch etwas sehr anregendes sein. Wenn man beispielsweise tagsüber schreibt, was man gerade gern tun würde. Wo man gern die Hände des Partners oder der Partnerin hätte, wie gut sich das anfühlen würde, etc.

Hier empfehle ich aber, authentisch zu bleiben. Vokabular, das ihr sonst nie in den Mund nehmen würdet, wirkt vermutlich auch in diesem Spielchen eher fehl am Platz.

Fazit

Das sind natürlich alles nur Inspirationen, dein eigener erotischer DIY-Adventskalender kann auch ganz anders aussehen – er sollte das beinhalten, worauf du Lust hast und was der besseren Hälfte gefallen könnte. Das wichtigste ist meiner Meinung nach, dass er er zeigt, du hast dir Gedanken darüber gemacht.

Sexy DIY-Adventskalender

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar anregende Inspirationen geben. Lass mich gern in den Kommentaren wissen, wenn du noch ein wichtiges Türchen ergänzen würdest.

Deine Rebecca

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was wir hier schreiben, kannst du das Lippenbekenntnisse-Team auf diesem Weg gern unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.