Mehr Zeit daheim? Mehr Zeit für Spaß

Aktuell wird einem ja empfohlen, eher Zuhause zu bleiben. Natürlich ist der Grund dahinter kein schöner, aber man kann sich die Quarantäne-Zeit doch ein wenig angenehmer gestalten. Mit gutem Lesestoff und Sextoys zum Beispiel.

Keine Panik auf der Titanic – Wasser ist für alle da.

Worauf kann man verzichten?

Das Coronavirus SARS-CoV-2, welches die Krankheit Covid-19 auslösen kann, ist in aller Munde. Im Minutentakt kommen neue Informationen und neue Anweisungen. Neben einer guten Hygiene – ich bin teilweise fassungslos, dass es Menschen gibt, die JETZT erst lernen, wie man sich richtig die Hände wäscht! – wird auch empfohlen, möglichst isoliert zu bleiben. Soziale Kontakte kann man auch per Chat, Telefon oder Videokonferenz pflegen. Natürlich entscheidet, zumindest aktuell, noch jeder für sich selbst, auf was er auch verzichten kann.

Ich persönlich würde beispielsweise auf den nächsten Swingerclub Besuch und Casual Dating derzeit eher verzichten wollen. Netflix & Chill ist bei mir aktuell also tatsächlich mehr Netflix gucken und dabei auf dem Sofa kuscheln.

Was mach ich daheim?

Ich habe einiges, was ich während einer Quarantäne-Zeit Zuhause tun kann. Zum Beispiel endlich mal wieder lesen. „Leck mich“ von Anna Zimt liegt beispielsweise schon viel zu lang auf meinem Nachttisch und wartet darauf, für eine Rezension gelesen zu werden. Wenn du selbst noch Lektüre suchst, schau doch mal in meinen Leselust-Bereich. Besonders das Buch LVSTPRINZIP von Theresa Lachner kann ich wärmstens empfehlen.

Fernsehen und Zocken stehen auch weit oben auf meiner To Do Liste. Ich habe mir zum Geburtstag von Freunden Pokémon Schild für die Switch schenken lassen. Aber auch andere Titel für die Xbox zum Beispiel warten darauf, dass ich mal wieder mehr Zeit habe. Langweilig sollte mir so also nicht so schnell werden.Womanizer für die Quarantäne

Auch für anderweitig einsame Stunden (oder Tage) bin ich ausgestattet. Meinen Womanizer Duo zum Beispiel werde ich wohl in Zukunft wieder etwas öfter laden müssen. Ein Womanizer gehört meiner Ansicht nach sowieso in jede gut geführte Nachttischschublade. Weitere Empfehlungen findest du auch hier: 7 Musthaves, die in deine Sextoy-Schublade gehören.

Look for the bare necessities…

We-Vibe Melt für die CoronazeitThe simple bare necessities

Forget about your worries and your strife.

So, wer hat nun genau wie ich einen Ohrwurm? Aber ganz im Ernst, lasst doch die Hamster, wo sie sind. Von Hamsterkäufen halte ich nichts. Eine Packung Klopapier reicht bei mir eine ganze Weile. Es gibt sogar Alternativen, so ist beispielsweise eine Wasser-Dusche gesünder und umweltschonender, vielleicht wäre das also mal genau der richtige Moment, sich mit der Idee eines Bidets auseinander zu setzen oder so einer Lösung wie HappyPo. Auch bei der Monatshygiene bin ich schon auf langlebige Produkte umgestiegen und möchte meine Menstruationstasse nicht mehr missen.

Wenn du dich mit irgendwas eindecken willst, dann kauf doch lieber Dinge, die dir und/oder deinem*r Partner*in Spaß bringen. Dafür, dass du andere schützt, indem du Zuhause bleibst, kannst du dir doch ruhig auch mal was Gutes tun.

Vielleicht solltest du – je nachdem, wie die Familienplanung aussieht – auch an Kondome denken. Schließlich wird jetzt schon ein Babyboom voraus gesagt.

Getrennt und doch vereint

Besonders Fernbeziehungen könnte es jetzt schwer treffen. Denn reisen sollte man nach Möglichkeit ja auch vermeiden. Das ist sicherlich besonders hart, wenn man sich ja sowieso schon nur selten sehen kann.

Es gibt aber Mittel und Wege, wir ihr trotzdem gemeinsam Spaß haben könnt: App-Steuerungen. Den Produkten von Kiiroo habe ich ja schon einen ganzen Artikel gewidmet. Hier könntet ihr euch sogar beide jeweils Toys aussuchen, mit denen ihr das des Partners steuern könnt.

Shoppen bei Lovehoney mit Exklusiv-RabattMir persönlich haben es ja auch die Teile von We-Vibe angetan. Den Wand habe ich ja bereits getestet. Natürlich ist es mir Lieber, wenn mein Partner ihn auch tatsächlich in die Hand nehmen und hautnah erleben kann, was es mit mir macht. Aber auch so eine Fernsteuerung hat seinen Reiz. Gepaart mit Voice- oder gar Videochat könnte das doch durchaus aufregend sein und die Zeit auseinander zumindest ein bisschen verschönern.

Masturbieren fürs Immunsystem

Übrigens, Orgasmen können das Immunsystem stärken. Was gibt es also gerade besseres, als sich zurück zu ziehen und etwas für die Abwehr zu unternehmen. Schließlich ist eine gute Immunabwehr immer wichtig, jetzt aber ganz besonders. Vielleicht hilft es ja sogar gegen Panik, schließlich senkt es den Blutdruck und lenkt ab. Hört sich für mich nach Win-Win ab.

Sextoys sind für die Masturbation immer hilfreich, vor allem, wenn du normalerweise schwieriger zum Höhepunkt kommst. Genau dafür gibt es bei FUN FACTORY beispielsweise gerade die G5 Serie. Großartig finde ich aber auch die Idee, sich den Be:One als Bausatz kaufen zu können, um sich seinen eigenes Vorspiel-Spielzeug basteln zu können.

Oder wenn es einfach mal schnell gehen soll. Aber wenn du nun eh schon so viel Zeit hast, probier es doch auch mal wieder ganz oldschool nur mit deinen Fingern. Spüre deinen Körper und achte ganz genau darauf, was sich gut anfühlt und was nicht. Lern dich einfach mal wieder neu kennen.

So, ich lasse jetzt lieber die Hamster Hamster sein und mach das beste aus der Quarantäne-Zeit.

Deine Rebecca

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was ich hier schreibe, kannst du mich auf diesem Weg gern unterstützen, ohne dass dir zusätzliche Kosten entstehen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.