Dodil: Der DIY Dildo – Mach’s dir doch einfach selbst

Stell dir vor, du kannst dir deinen Dildo einfach selbst formen. Und wenn dir das Ergebnis nicht gefällt, formst du ihn einfach neu. Sollte dir dann wieder nach was anderem sein, formst du einfach nochmal neu… Dodil macht’s möglich und lässt dich einfach deinen perfekten Dildo selbst formen. Quasi ein DIY Dildo.

Den muss ich haben!

Dachte ich mir gleich, als ich die ersten Bilder vom Dodil gesehen habe. Ich meine, es sieht aus, als hätte man einen türkisfarbenen Dildo in ein orangefarbenes Bondageseil gebunden – natürlich würde mir das gefallen. Umso mehr habe ich mich gefreut, ihn tatsächlich für einen ausgiebigen Test für euch zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Dodil – Deinen Dildo selbst formen

Ein Dodil ist weder ein Musikinstrument der Aborigines noch eine Kreuzung aus deinem Dodu und einem Krokodil. Dodil ist ein Anagram für Dildo. Ganz einfach. Denn so, wie man das Wort neu zusammensetzen kann, kann man auch den Dildo neu gestalten. Immer wieder aufs Neue.

Dodil, der DIY Dildo

Mit einem Dodil kannst du nämlich deinen Dildo selbst formen. Möchtest du einen glatten, langen und dünnen Dildo haben? Oder ist dir doch eher nach einem Dildo mit gebogenem Kopf, mit dem du den G-Punkt stimulieren kannst? Schön kurvig und dick kannst du ihn natürlich auch gestalten, wenn dir danach ist. Mit diesem DIY Dildo sind deiner Fantasie quasi keine Grenzen gesetzt.

Erhitzen – Formen – Abkühlen – Spaß haben – Erhitzen – Neuformen – Abkühlen – aufs Neue Spaß haben

Das bietet dir der Dodil. Fun Fact: Ich finde schon das Formen allein unheimlich spaßig und anregend. Schließlich macht man sich ja dabei schon Gedanken über das Endergebnis.

Wie wird sich das wohl in mir anfühlen?

Das Dodil Design

Dildo selbst formenUnbeschreiblich

Das Design dieses Dildos zum Selbstmachen kann man auch gar nicht beschreiben, schließlich ist er das, was du möchtest, das er ist. Du kannst dir das ein bisschen wie Knete vorstellen, aus der du dir deinen für den Augenblick perfekten Dildo formen kannst.

Von außen ist dieser DIY Dildo mit Silikon überzogen. Das sorgt einerseits dafür, dass er sich angenehm weich anfühlt und dass er strapazierfähig ist. Andererseits ist er leider auch ein unglaublicher Magnet für die Behaarung meiner beiden Plüschmonster.

Farblich finde ich sowohl den Dildo als auch das Thermosgefäß sehr hübsch in diesem Türkisblau. Das Gefäß kann man auch getrost in der Küche stehen lassen, ohne dass jemand direkt darauf kommen könnte, das es mit einem Sextoy zu tun hat. Der Rest des Designs ist das, was du draus machst.

Wie funktioniert der Dodil?

Dodil im WasserbadDu kannst dir deinen Dodil entweder einzeln bestellen oder gleich im Set mit einem Thermosgefäß. Ich habe die letztere Variante bekommen. In dieses Gefäß stellst du dann den bis dahin unscheinbar wirkenden, türkisfarbenen Dildo, gießt kochendes Wasser dazu, verschließt das Gefäß und lässt den Dodil etwa eine halbe Stunde darin heiß werden. Das Schöne ist, dadurch wird er auch automatisch mal eben sterilisiert.

Aus dem harten Stab ist dann plötzlich ein formbarer Dildo geworden. Das erste Mal war ich von dieser Formbarkeit so fasziniert, dass ich das eigentliche Ziel – einen befriedigenden Dildo selbst machen – beinahe vergessen hätte. Ich fühlte mich ein bisschen an meine Kindheit erinnert, in der ich mit Knete schöne Sachen formen konnte. Dieser DIY Dildo hat im formbaren Zustand auch etwas geradezu Meditatives.

Ein bisschen anders als Knete ist das für das Innere des Dodils verwendete Thermoplast dann aber doch. Knete bleibt in ihrer Form. Der Dodil zieht sich immer wieder in seine Ursprungsform zurück. Aus diesem Grund wird er auch mit dem orangefarbenen „Bondageseil“ geliefert. Damit kannst du ihn formen und schnüren und dafür sorgen, dass er genau so bleibt, wie du möchtest. Alternativ kannst du ihn natürlich auch schon ein wenig abkühlen lassen oder mit kühlem Wasser arbeiten, während du formst, damit er schneller erhärtet und ohne Schnürung in Form bleibt. Ich denke aber, dazu gehört dann schon Übung im Dildo selbst formen.

Das Ganze funktioniert übrigens, weil der Dodil außen aus einem elastischen, phthalatfreien, hypoallergenen Silikon gefertigt ist, das im Inneren einen thermoplastischen Kern hat. Dieser soll übrigens ungiftig und auch kompostierbar sein. Man könnte nun entweder Bingo rufen, da so ziemlich alle Attribute genannt wurden, die man so bei Sexspielzeugen immer mal wieder liest – oder man kann sich einfach freuen, ein sicheres Spielzeug zu haben, bei dem die Macher sogar versucht haben, an die Umwelt zu denken.

Der einzige Nachteil an dem Material: Es zieht Staub und Tierhaare magisch an. Ich hatte teilweise schon Schwierigkeiten, haarfreie Fotos machen zu können.

Die Dodil Anleitung

Dodil Anleitung
Top Übersetzung der Anleitung

Sehr viel Spaß hatte ich übrigens auch mit der Anleitung für den Dodil. Die deutsche Übersetzung ist großartig. Sie klingt ein bisschen als hätte man sie über eine Übersetzungssoftware erstellt, die erst einen Schwedischen Text ins Englische übersetzt hat und dann diese Übersetzung ins Deutsche:

1. Heizung
Kochen Sie Wasser und erhitzen Sie Ihren Dodil-Dildo mit dem Rücken nach oben (d-Icon) a) es in einer Thermoskanne baden zu lassen, oder b) bei niedriger Temperatur unter Deckel in einem Topf oder einer Pfanne für 30 Minuten.

2. Formen
Drücken oder benutzen Sie die Schnur, zu formen die Dodil-Dildo für ~20 Minuten bevor es abkühlt und erstarrt.

Ist klar, oder?

Mit anderen Worten:

1. Erwärmen
Erwärme deinen Dodil-Dildo, um ihn formbar zu machen. Leg ihn dafür entweder mit dem d-Icon nach oben in die mitgelieferte Thermoskanne oder in einen Topf mit Deckel. Gieße kochendes Wasser dazu und lass ihn darin für ca. 30 Minuten aufwärmen.

2. Formen
Forme den Dodil-Dildo mit den Fingern durch Kneten und Massieren oder nutze die mitgelieferte Schnur, um ihn in Form zu bringen und zu halten. Hierfür hast du ~20 Minuten Zeit, bis er ganz abgekühlt ist und erstarrt. Wenn du die perfekte Form gefunden hast, kannst du ihn auch in ein kaltes Wasserbad legen oder unter fließend kaltem Wasser abkühlen lassen.

Wie fühlt sich der DIY Dildo an?

Tja, auch das ist natürlich sehr davon abhängig, was du daraus machst. Gerade das finde ich ja so unheimlich spannend. Schließlich kannst du einfach herumexperimentieren und dir so DEN Dildo erschaffen, der auf deine Bedürfnisse eingeht. Es ist doch keine Frau gleich gebaut und somit hat auch keine Frau die gleichen Ansprüche an ein Sextoy. Während du es vielleicht lieber stark strukturiert magst, finde ich die Struktur beim Rein- und Rausbewegen störend und unangenehm.

Das macht ihn eigentlich auch für Anfänger perfekt, die noch gar nicht wissen, was ihnen überhaupt gefällt und Befriedigung bringt. Man kann einfach alles ausprobieren; und das immer wieder aufs Neue.

Dadurch, dass er auch ordentlich wieder aushärtet, kann man ihn tatsächlich wunderbar zu einem G-Punkt-Stimulator machen. Du kannst dir den Kopf genau so formen und ausrichten, wie dein geheimer Spot es gern hat, um ihn optimal erreichen zu können. Wenn er nämlich einmal wieder ausgekühlt ist, kann wird er auch beim heißesten Liebesspiel nicht wieder weich, sondern bleibt genau so, wie wir Frauen es am liebsten mögen: Steinhart. Von der Form habe ich ihn jedoch noch nicht ganz an den njoy Pure Wand heranbringen können.

Ist der G-Punkt das, was du für einen guten Orgasmus stimuliert bekommen möchtest, liegst du hiermit also genau richtig. Das geht nämlich – vor allem bei der Benutzung allein – deutlich einfacher mit einem harten Dildo als mit einem weichen wie dem Silikondildo von eis.de, den ich schon vorgestellt hatte.

Und wenn er es nicht bringt, legst du ihn einfach wieder in heißes Wasser und formst ihn dir neu. Wenn doch alles im Leben so einfach wäre…

Zahlen, Daten, Fakten

  • DIY Dildo UnboxingMaterial: Silikon / Thermoplast
  • Gewicht: 221 g
  • Gesamtlänge: hängt ganz von deinen Vorlieben ab
    • Ausgangslänge: ca. 19 cm
    • Maximale Länge: ca. 25 cm
  • Durchmesser: hängt ganz von deinen Vorlieben ab
    • Minimale Dicke: ca. 2 cm
    • Maximale Dicke: ca. 6 cm
  • Wasserdicht
  • Inhalt: Dodil, Thermosbehälter, „Bondageseil“ zum Dildo selbst formen
  • Preis: ca. 68€ bei Amazon

Fazit

Sofern man ein bisschen Fantasie mitbringt, hat Dodil den perfekten Dildo geschaffen. Du kannst diesen Dildo selbst formen ganz wie es dir beliebt. Immer und immer wieder. Das macht Spaß und bringt Spaß. Du kannst das Formen natürlich auch deinem Partner überlassen und dich dann überraschen lassen, was er für dich geschaffen hat. Darum denke ich, dass dieser DIY Dildo auch für Paare eine super Erweiterung für das Liebesleben darstellen kann, denn so beschäftigt man(n) sich auch mal etwas mehr mit der Anatomie und dem Gedanken, was wie Spaß bringen könnte. Win-Win quasi.

Für einen Dildo ist der Dodil relativ teuer, aber wer etwas absolut Außergewöhnliches haben will, ist hier genau richtig. Ansonsten, meine Damen, lasst ihn euch einfach schenken. In jedem Mann steckt doch noch ein Spielkind. Und wenn du ihm sagen kannst, dass er ihn formen und auch mal an dir benutzen darf, ist das sicherlich ein überzeugendes Argument.

Pro:

  • Sichere Materialien
  • Genau auf deine Bedürfnisse formbar
  • Immer wieder neu erfinden
  • Guter G-Punkt Dildo, wenn gewünscht
  • Fördert die Fantasie
  • Spaß allein oder zu zweit

Contra:

  • Für einen Dildo nicht ganz günstig

Mir hat der Dodil in vielerlei Hinsicht viel Freude bereitet.

4 von 5 für den Dodil

Deine Sally

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was wir hier schreiben, kannst du das Lippenbekenntnisse-Team auf diesem Weg gern unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.