Better Safe Than Sorry – Kondome schützen

Der 1. Dezember ist Welt-AIDS Tag, darum möchte ich die Gelegenheit nutzen mal über ein Thema zu schreiben, das vielleicht nicht ganz so sexy ist: Kondome. Ob als Schutz vor Krankheiten, Schwangerschaft oder auch unliebsamen Flecken – so einen kleinen Helfer solltest du am besten immer dabei haben!

Nicht umsonst wird das Kondom auch Präservativ genannt, was vom lateinischen Ausdruck für vorbeugen/schützen kommt. Denn genau das soll diese zweite Haut für den Penis tun – nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern auch vor Krankheiten.

Die Geschichte des Kondoms

Wenn du es ganz, ganz genau wissen willst, kannst du gern selbst Wikipedia durchforsten. Ich möchte hier ja auch niemanden langweilen. Doch so manche Aspekte in der Geschichte des Kondoms finde ich doch ganz spannend.

Wusstest du zum Beispiel, dass die erste Kondome aus gewebtem Stoff gefertigt wurden? Wie zuverlässig diese vor Krankheiten und Schwangerschaften geschützt haben, kannst du dir vermutlich denken. Danach waren im 18. Jahrhundert dann Schafsdärme hoch im Trend und setzten sich auch noch eine ganze Weile durch, bevor sie 1855 von vulkanisiertem Kautschuk und schließlich Latex abgelöst wurden.

Wusstest du, dass Kondome im ersten Weltkrieg zur Standardausrüstung der Soldaten gehörten? US-Soldaten hingegen erhielten keine Kondome von der Armee – darum litten US-Soldaten häufiger an Geschlechtskrankheiten als andere.

Oder wusstest du, dass in Irland beispielsweise bis 1990 der Gebrauch von Kondomen nur zu medizinischen Zwecken erlaubt war?

Es war also ein langer und harter Weg, den wir bis zu unserem jetzigen Stand gehen mussten. Heutzutage kann man Kondome in jedem Supermarkt, einer Drogerie oder online kaufen, mit Noppen, gefühlsecht, mit Geschmack, in groß, aus Latex oder vegan…

Zahlen einer LELO-Umfrage

LELO KondomDie schwedische Firma LELO stellt nicht nur edle Sextoys her, sondern ebenso auch Kondome. Die Hex-Kondome unterscheiden sich deutlich von sonstigen handelsüblichen Präservativen, da sie mit einer Wabenstruktur versehen sind, die sie besser anliegen lassen sollen und gleichzeitig vor Platzen schützt. So soll es kein Verrutschen geben, aber trotzdem ein gefühlsechtes Erlebnis.

Da Kondome und Geschlechtskrankheiten ein unheimlich wichtiges Thema sind, haben sie auch eine Umfrage durchgeführt, die zu interessanten Ergebnissen geführt hat:

Tatsächlich nutzten 29% der Befragten so gut wie nie ein Kondom. 66% davon taten dies, da sie andere Empfängnisverhütungsmethoden nutzten. 31% der Nicht-Benutzer finden Kondome einfach zu unbequem. So eine Aussage ist schon recht traurig. Eigentlich beide Aussagen. Schließlich ist der Schutz vor einer Schwangerschaft nicht das einzige, woran man beim Sex denken sollte.

Gründe für das Nicht-Benutzen sind meiner Meinung nach genauso traurig und erschreckend: Sie mindern den Spaß am Sex, zerstören die Stimmung oder hindern an der Performance. Männer, was euch hindert ist allerhöchstens euer Ego. Und wenn ein Gummi die Performance beeinträchtigt, ist sie wohl ohnehin nicht nennenswert.

Eine lustige und überraschende Tatsache am Rande: Auf die Frage, welche Dinge sie zum ersten Date mitnehmen würden, antworteten die meisten Teilnehmer in dieser Reihenfolge: Kaugummi (75 %), Kondome (50 %), Haarbürste (25 %) und Pfefferspray (12 %). Geschützt mit Minzgeschmack – eine super Kombination!

Lieber Vorsicht als Nachsicht – Besser mit Kondom

Tina, was kosten die Kondome?

einhorn Kondome im Chipstüten-FormatDieser Spot war in meiner Jugend herrlich lustig. Jemand wollte Kondome kaufen, wie peinlich. Dann auch noch diese Aufmerksamkeit durch die Kassiererin…

Heutzutage braucht es einem überhaupt nicht mehr peinlich sein – nicht, dass es damals einen Grund dazu gegeben hätte. Heute kauft man nicht nur Pflaster und Toilettenpapier in der Drogerie, sondern auch Gleitgel, Vibratoren und Kondome – wenn es dann doch mal nicht klappt, die Schwangerschaftstests gibt es meist direkt daneben.

Die Auswahl ist inzwischen auch riesig.  Ritex oder Durex sind zum Beispiel Namen, die dir ein Begriff sein sollten.

Neben diesen den altbekannten Markenkommen auch neue Spieler auf den Markt, die sich ein bisschen cooler präsentieren wollen. Wie wäre es beispielsweise mit veganen Kondomen aus der Chipstüte mit abgefahrenen Motiven drauf? Dann solltest du dir unbedingt einhorn mal näher ansehen, damit tust du sogar noch was Gutes für Nachhaltigkeits- und Soziale Projekte.

Die Verpackung der oben erwähnten Hex-Kondome von LELO hingegen erinnert eher an ein luxuriöses Parfum als Inhalt statt an Kondome. Keines von beiden bräuchte einem also jemals auf dem Kassenband peinlich sein.

Solltest du dennoch lieber anonym bleiben wollen, kannst du immer noch online in Sexshops wie eis.de oder auch bei Amazon bestellen – sogar im Spar-Abo verfügbar. Es gibt also keine Ausrede.

Aber Kondome schmecken doch nicht?

Ich fand den Geruch und Geschmack von Kondomen immer ganz ganz furchtbar. Entweder man hatte diesen ewig haltenden Geschmack von Billig-Gleitgel und Latex im Mund oder von billig-aromatisiertem Gleitgel und Latex. Beides sehr eklig, wie ich finde. Darum habe ich nie verstanden, wie man Blowjobs mit Kondom geben kann – dann gebe ich lieber keine, so leicht ist das.

Nun bin ich aber auf trockene Kondome gestoßen. Also Präservative, die nicht so eine eklige Gleitgelschicht haben. Also habe ich einfach mal bei Fair Squared angefragt, ob ich mal eine Packung zum Testen haben könnte. Und ich muss sagen, ich war positiv überrascht. Sie sind tatsächlich weitestgehend geruchs- und geschmacksneutral – vergleichbar etwa mit Arzthandschuhen. Das Ganze auch noch vegan und aus fair gehandelten Rohstoffen.

Wie der Blowjob mit Gummi ist? Besser als keiner, würde ich mal sagen 😉

Fazit

Es gibt einfach keinen validen Grund, ohne Kondome zum Date zu gehen. Auch wenn du vielleicht noch nicht wirklich mit Sex geplant hast, aber besser man ist vorbereitet.

Eigentlich gibt es keinen Grund, ohne Kondom mit einem neuen Partner Sex zu haben. Es gibt so viel Auswahl und Möglichkeiten. Nur weil eines vielleicht unbequem ist, trifft das schließlich nicht auf alle zu.

Und gerade an euch Mädels mein Appell: Kondome sind nicht allein Männersache! Auch wenn es für dich bei der Vorbereitung auf das Tinder-Date nicht sehr wahrscheinlich ist, dass es später Sex geben könnte, pack doch trotzdem lieber eins ein. Es stört nicht in der Handtasche und ihr könnt euch entspannt auf den Abend freuen. Ich denke, auch dein Gegenüber wird im Zweifelsfall froh sein, dass wenigstens du mitgedacht hast. Hier ist Scham völlig fehl am Platz.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel – sicheres – Vergnügen.

Deine Sally

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was wir hier schreiben, kannst du das Lippenbekenntnisse-Team auf diesem Weg gern unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.