Badezeit = Entspannungszeit – Die besten Toys für die nasse Auszeit

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, teste ich meine Sextoys gern auch in der Badewanne. Ich finde es nämlich super entspannend, im warmen Wasser zu liegen und dabei einen Orgasmus zu haben.

Eintauchen ins warme Nass

Ich bin schon immer gern baden gegangen. Ich mag verschiedene Gerüche, mal mit Schaum, mal in pflegenden Ölen, mal mit Salzen. Einfach eintauchen, die Augen schließen, tief durchatmen und entspannen. Das hilft mir nicht nur zur Erkältungszeit, auch nach dem Sport bei Verspannungen oder einfach mal so zwischendurch. Selbst im Hochsommer genieße ich gern hin und wieder mal ein schönes Bad, aber natürlich deutlich seltener als im Winter.

Ein bisschen Musik anmachen, ein gutes Buch in die Hand nehmen und abschalten. Dadurch bin ich schon so manches Mal deutlich länger im Wasser geblieben, als eigentlich empfohlen wird. Aber wer schafft es schon, nur 15-20 Minuten zu baden?

Dann das Buch zur Seite legen und die Hände über die warme, nasse Haut gleiten lassen. Früher habe ich oft versucht, in der Badewanne zu masturbieren, aber irgendwie hat das bei mir nie geklappt. Ich hatte nicht den Platz, um die Knie auseinander zu drücken oder den Arm in die richtige Position zu bringen. Ein bisschen Aufheizen war drin, aber für einen Orgasmus gab es somit zu viele Störfaktoren.

Sextoys in der Badewanne

Rabbit-Vibrator in der BadewanneDann habe ich Lippenbekenntnisse gestartet und den Instagram Channel dazu. Viele Toys sind wasserdicht, aber wie kann man das am besten Testen? Klar, indem man sie unter Wasser taucht. Aber das Foto eines Sextoys im Kochtopf ist nun wenig sexy, findest du nicht?

Ich bade gern. Ich nutze gern Sextoys. Ich komme gern. Warum also nicht das wasserdichte Toy mit in die Badewanne nehmen?

So fing das also an. Plötzlich stellte ich fest, dass so ein schönes Bad noch viel schöner sein kann, wenn man einen guten Orgasmus dabei hat. Schließlich ist die Haut durch das warme Wasser gut durchblutet und somit ist frau noch empfänglicher für die Stimulation der Vulvalippen und Klitoris. Also nahm ich meinen ersten Rabbit-Vibrator einfach mal mit in das schaumige Nass. Siehe da, plötzlich hat es dann auch tatsächlich funktioniert, und ich konnte meinen ersten, intensiven Orgasmus in der Badewanne genießen.

Wie ich zuvor schon erwähnt hatte, war mein größtes Problem immer der Platz in der Wanne. Darum wähle ich als Begleitung meistens die Toys, die meinen Kitzler stimulieren, denn das klappt schließlich mit den Fingern nicht so gut. Natürlich ist die Bandbreite eigentlich viel Größer. Du kannst ja auch Dildos und Analplugs mitnehmen – nicht, dass ich letzteres nicht auch schon dabei gehabt hätte – aber für mich ist die platzsparende Klitorisstimulation essenziell.

Was gehört zum guten Entspannungsbad?

Erstmal eine Badewanne. Solltest du keine haben, habe ich etwas Mitleid mit dir. Ich hatte aber mit dem Satisfyer Pro Penguin auch schon recht „erholsame“ Duschen, falls dir das hilft. Oder wie wäre es mit einem Dildo mit Saugnapf? Den kannst du dir einfach auf die benötigte Höhe „kleben“ und ganz anderen Spaß in der Dusche haben.

Für ein gutes Bad aber solltest du auch etwas Zeit mitbringen, denn Zeitmangel setzt dich unter Druck und kann das Loslassen erschweren. Ich gehe oft Sonntagabends vor dem Schlafengehen noch einmal in die Badewanne. Da habe ich Ruhe, Zeit und danach nichts mehr vor. Ich lasse reichlich warmes Wasser ein. Die Wahl des Badezusatzes finde ich gar nicht so leicht. Aktuell zum Beispiel nehme ich gern das Arganöl Schaumbad von The Body Shop, wenn mir nach Schaum ist. Wer es fruchtiger mag, sollte sich mal den Hun & Bun Pink Grapefruit Badezusatz mit Salz aus dem Toten Meer anschauen. Mein aktueller persönlicher Favorit ist übrigens das Hanf-Bad mit dem treffenden Namen „Entspannte Auszeit“ von Desdner Essenz.

Ein angenehmes Licht ist auch etwas Feines zum Abschalten. Je nachdem, ob du währenddessen lesen möchtest oder einfach nur die Augen schließen, reichen vielleicht auch ein paar Kerzen rund um die Wanne. Ich finde, das flackernde Licht allein hat schon etwas Entspannendes.

Und welche Sextoys nehme ich mit?

Wie schon angedeutet ist die Bandbreite der Möglichkeiten groß. Vom Dildo (mit Saugnapf) über einen Womanizer über einen Analplug bis hin zum (Rabbit)-Vibrator ist alles möglich, Hauptsache, dein Spielzeug ist Wasserdicht.

Der Pulsator von FUN FACTORY als Sextoy in der Badewanne

Ich liste dir aber gern meine persönlichen Favoriten:

  • Für ausfüllenden Badespaß kann ich dir den Loki von ivy-toys empfehlen. Dieser wunderschöne Dildo kann dir entweder in der Badewanne aushelfen oder auch mit dem Saugnapf an der Wand befestigt unter der Dusche Gesellschaft leisten. Er kann dir im Zweifelsfall auch sehr ansehnlich das Handtuch halten.
  • Von all meinen Womanizern und Satisfyern, nehme ich am liebsten den Womanizer InsideOut mit für ein Entspannungsbad. Der hat genau die richtige Power, um auch unter Wasser meinen Kitzler zu verwöhnen und die Massage innendrin macht das Relaxen perfekt. Dieses luxuriöse Teil hat mich in der Wanne bisher noch nie im Stich gelassen.
  • Da er eh mein ganz persönliches Sextoy des Jahres 2018 war, ist ja auch irgendwie klar, dass ich den Volta von FUN FACTORY am liebsten überall mit hinnehme – also auch in ein schönes Schaumbad. Das Wasser lässt die flatternden Spitzen noch einmal ganz anders wirken, aber nicht schlechter, kann ich dir verraten.
  • Für die Punktgenaue Stimulation nehme ich gern auch mal den Zumio mit. Ganz neu teste ich gerade den Zumio Caress, also eine etwas sanftere Variante, die mir aktuell sogar noch ein kleines bisschen besser gefällt.

Baden zu zweit?

Ich finde, Baden zu zweit klingt immer unheimlich romantisch, ist aber letztendlich eher nicht so geil. Man liegt viel zu weit draußen, man hat keinen Platz und es wird schnell kalt. Wer nicht gerade eine große Eckbadewanne oder einen Whirlpool Zuhause hat, wird dieses Problem vermutlich auch kennen.

Was aber natürlich geht, ist dass nur einer drin liegt. Stell dir vor, die hast ein ferngesteuertes Vibro-Ei in dir, schließt die Augen und lässt dich überraschen, was dein Partner alles Entspannendes mit die anstellt, während du dich zurücklehnst und genießt. Deine (oder besser noch seine!) Finger können dann ja zusätzlich deinen Kitzler erkunden und verwöhnen.

Mit dem Flamingo von Magic Motion zum Beispiel könntest du sogar per Web-App deiner Fernbeziehung die Kontrolle überlassen. Das ist doch auf jeden Fall mal was anderes, oder?

Und danach….

Schon in meinen Orgasmustipps hatte ich erwähnt, dass ein warmes Bad helfen kann, leichter zum Orgasmus zu kommen. Die Wärme fördert die Durchblutung und besser durchblutet wird auch dein Intimbereich empfindsamer. Eigentlich wäre jetzt auch der ideale Zeitpunkt, dich schön massieren zu lassen, denn die Haut kann nun ja Pflege gut gebrauchen.

Aber auch so, wenn du dich schön sauber und duftend mit deiner Partnerin oder deinem Partner ins Bett kuschelst, ist das doch ein wunderbarer Zeitpunkt für heißen Sex. Pass aber bitte auf, denn das warme Wasser trocknet aus. Ein bisschen (wasserbasiertes) Gleitgel kann dabei aber bestimmt helfen.

Ich wünsche dir und euch auf jeden Fall viel Entspannung und Vergnügen.

Deine Sally

❥ In diesem Beitrag nutze ich Affiliate-Links. Das heißt, wenn du nach dem Klick auf einen der Produktlinks etwas einkaufst, verdiene ich eine kleine Provision. Wenn dir also gefällt und hilft, was wir hier schreiben, kannst du das Lippenbekenntnisse-Team auf diesem Weg gern unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.